Wie so viele andere verbrachten wir dieses Jahr unsere Sommerferien in der Schweiz. Wir sammelten unsere "da-wollten-wir-schon-lange-mal-hin-Projekte", markierten diese auf einer Schweizerkarte und entschieden uns dann jeweils kurzfristig, je nach aktuellem Wetterbericht, was wir umsetzten.

Wir waren fast immer zu Fuss oder mit dem Bike unterwegs und erreichten unseren Ausgangspunkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Projekte dauerten jeweils 1 bis 4 Tage und führten uns in ganz verschiedene Regionen. Je nah Aktivität unterschied sich auch das Foto-Equipment. Meistens entschieden wir uns für eine möglichst leichte Ausrüstung.